klar

Das Amtsgericht Syke


Beim Amtsgericht Syke sind zur Zeit etwa 90 Bedienstete, davon 10 Richterinnen und Richter, 17 Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger, 58 Beschäftigte in den Serviceeinheiten und 5 Justizwachtmeister.

Das Amtsgericht Syke gehört zum Bezirk des Landgerichts Verden (Skizze unten), das wiederum eines von sechs Landgerichten im Bezirk des Oberlandesgerichts in Celle ist.

Im Amtsgerichtsbezirk, der die Städte Syke, Bassum und Twistringen und die Gemeinden Stuhr und Weyhe sowie die Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen umfasst, leben etwa 120.000 Menschen.

Das Amtsgericht Syke ist als Insolvenzgericht zuständig für die Insolvenzverfahren in den Amtsgerichtsbezirken Syke, Diepholz, Nienburg, Stolzenau und Sulingen.

Informationen über die Entwickung der Geschäftszahlen der vergangenen Jahren in der niedersächsischen Justiz erhalten Sie unter dem nebenstehenden Link.

Zur Geschichte des Amtsgerichts Syke

Anfang des 16. Jahrhunderts gestaltete der Graf von Hoya seinen bisher in die Vogteien Harpstedt, Syke, Freudenberg, Alt- und Neubruchhausen gegliederten Herrschafts-bereich kleinräumiger in Amtsbezirke um, wobei der Vogteibezirk Syke zum erstmals 1517 urkundlich erwähnten "Ampt Syke" wurde. An der Spitze des Amtes stand als Vertreter des Landesherrn mit der Wahrnehmung der Verwaltungsgeschäfte und mit richterlichen Befugnissen ein adeliger "Drost".

Mit dem am 8. November 1850 erlassenen und 1852 in Kraft getretenen hannoverschen Gesetz über die Gerichtsverfassung wurden Rechtspflege und Verwaltung getrennt und damit das Amtsgericht Syke geschaffen. Sitz des Amtsgerichts wurde dessen heutiges Hauptgebäude auf dem Amtshof, das in den Jahren 1843/44 zunächst als "Gefangenen-Haus" errichtet wurde.

Die Zuständigkeit des Amtsgerichts beschränkte sich bis 1973 auf das Gebiet des alten Amtes Syke. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Amtsgerichtsbezirk Bruchhausen-Vilsen und ein Jahr später der Amtsgerichtsbezirk Bassum übernommen, womit der gesamte Nordkreis - die nördliche Hälfte des Landkreises Diepholz – mit den Gemeinden Stuhr, Weyhe, Syke, Bassum und Twistringen sowie der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen zum Amtsgericht Syke gehört.

Durch den steten Zuwachs der Bevölkerung und wegen zahlreicher Ansiedlungen von gewerblichen Unternehmen im Amtsgerichtsbezirk, insbesondere in den Gemeinden Stuhr und Weyhe – dem sogenannten "Bremer Speckgürtel" – , seit den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts befindet sich in Syke das größte nunmehr auf drei Gebäude aufgeteilte Amtsgericht im Landgerichtsbezirk Verden mit zur Zeit 90 Bediensteten, davon 10 Richterinnen und Richter, 17 Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger, 58 Beschäftigte in den Serviceeinheiten und 5 Justizwachtmeister.

 

Hauptgebäude - Amtshof 2

 

Nebenstelle 5 A

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln